Neue Konzepte zur Vereinbarkeit von Coworking und Pflege

Im ersten GCF-Netzwerktreffen nach der Sommerpause haben wir uns dem Thema gewidmet, wie die die Betreuung von Kindern oder die Pflege von Angehörigen gut mit der eigenen Arbeit unter einen Hut gebracht werden können und welche Rolle dabei Coworking einnehmen kann. Dass dies ein bedeutsames Thema ist, zeigte nicht zuletzt die rege Beteiligung der Teilnehmenden. So kann vorweggenommen werden, dass dies nicht das einzige Netzwerktreffen zum Thema bleiben wird.

Coworking und Kinderbetreuung: Virtuelle Tour durch das juggleHub

Aber ganz von vorn: Nachdem sich die Teilnehmenden des Netzwerktreffens dazu ausgetauscht haben, in welchen Bereichen sie Fürsorge für sich oder andere leisten, wurden wir auf eine virtuelle Tour durch den juggleHub Coworking Space in Berlin mitgenommen. Co-Founderin Silvia Steude stellte uns den Space mit Kinderbetreuung und das Konzept dahinter näher vor. Der Coworking Space strahlt eine sehr angenehme Atmosphäre aus, wie eine Teilnehmerin beim Rundgang festhielt. Und es gab viele Nachfragen zur Organisation der Betreuung, was auch die Bandbreite der Herausforderungen und Möglichkeiten von Coworking & Care-Konzepten aufzeigt.

Ein Bild, das Im Haus, Wand, Inneneinrichtung, Haus enthält.  Automatisch generierte Beschreibung
juggleHub in Berlin

Coworking und Care in der Alpenregion: Das COWORCare-Projekt

Im Anschluss hat uns Hans-Peter Sander von CoworkLand das Projekt COWORCare vorgestellt, das bis Ende des Jahres in der Alpenregion durchgeführt wird. Ziel des Projekts ist es, eine Online-Informationsplattform zu entwickeln, die Coworking- bzw. Coworkation-Angebote in Kombination mit Pflegeangeboten für Kinder und Ältere sichtbar macht. So wird Personen mit Care-Aufgaben aufgezeigt, wie sie die Arbeit im Coworking Space mit der Pflege von Angehörigen in der Nähe gut vereinbaren können. Im Rahmen des COWORCare-Projekts ist auch eine interessante Studienarbeit entstanden, im Rahmen derer verschiedene Coworking & Care-Organisationsformen herausgearbeitet wurden. So geht die Spannbreite von einer Kooperation eines Coworking Space mit einer KITA bis hin zum Coworking Space mit professioneller KITA als Teil des Konzepts. 

Ein Bild, das Text, Screenshot, Menschliches Gesicht, Person enthält.  Automatisch generierte Beschreibung
CoworCare Seminarararbeit (Screenshot vom Netzwerktreffen)

Das Thema braucht noch mehr Aufmerksamkeit

Ein glücklicher Umstand war, dass das Netzwerktreffen am selben Tag stattfand, wie der Summit „Attraktive Arbeitsorte gestalten“ von vereinbar 3.0 – einer Initiative, die Projekte und Unternehmen, die ein familienfreundliches Update bewirken möchten, vernetzt, unterstützt und berät. Zudem erhielten wir Einblick ins Konzept von Kiwifalter in Düsseldorf, welcher der Veranstaltungsort des Summit war. Auch wenn es schon einige spannende Initiativen gibt, zeigte die Diskussion insgesamt, dass wir mit den aktuellen Angeboten noch am Anfang sind und es noch viel mehr Coworking & Care-Projekte zukünftig geben darf. 

Ein Bild, das Text, Screenshot, Collage, Grafikdesign enthält.  Automatisch generierte Beschreibung
Vereinbar 3.0 Summit und Kiwifalter (Screenshot vom Netzwerktreffen)

Das Thema Vereinbarkeit hat auch bei der GCF einen hohen Stellenwert. Wusstest du, dass es bei uns GCF eine Rolle Vereinbarkeit von Familie, Pflege, Beruf und Coworking gibt? Diese wird aktuell von mir besetzt. Kontaktiere mich gerne: alexandra.bernhardt@coworking-germany.org